FAQ

Q

Kann man die Rinde vom Camembert und vom Brie essen?

A

Den weissen Flaum auf Camembert und Brie kann man problemlos essen. Die Rinde ist von einer Pilzflora bedeckt, die vom Edelschimmel Penicillium candidum oder Unterarten davon gebildet wird. Diese Pilzkulturen erzeugen jedoch kein Penicillin, wie man aufgrund des Namens denken könnte. Sie sind leicht verdaulich und selbst beim Verzehr in grösseren Mengen völlig ungefährlich für die Gesundheit.

Q

Wie bewahrt man den Käse auf?

A

Angebrochener Käse wird am besten in der Originalverpackung oder unter Frischhaltefolie aufbewahrt. So wird sein Aroma geschützt und die Kontaminierung mit Mikroben ist gering. Die einzeln verpackten Käse können zusammen in einen Plastikbehälter gelegt werden. So bleibt ihr unvergleichliches Aroma noch besser erhalten. Von innen nach aussen reifende Käse und Frischkäse werden im Kühlschrank bei höchstens +5 °C gelagert.

Q

Welche Käsesorten enthalten am meisten Kalzium?

A

Käse mit einem hohen Milchanteil. Er ist trockener und kompakter. Auch Käse aus gepresstem Teig hat einen erhöhten Kalziumgehalt. Eine Portion Emmentaler oder Comté (30g) kann 1/3 des täglichen Kalziumbedarfs einer erwachsenen Person decken. Es folgen die Blauschimmelkäse (Bleu, Roquefort), die Weichkäse (Camembert, Münsterkäse, Maroilles) und die Frischkäse (Petit-Suisse, Demi-sel, Broccio usw.). Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, verschiedene Käsesorten mit unterschiedlichen Nährwerten und Aromen zu geniessen.

Q

Darf man auch bei Diät Käse essen?

A

Aber sicher! Um abzunehmen, empfiehlt es sich, die Fettzufuhr einzuschränken, aber ganz darauf verzichten sollte man nicht. Gleichzeitig muss auf die Vitamin- und Mineralstoffzufuhr geachtet werden. Käse erweist sich daher als eine hervorragende Kalziumquelle. Er muss aufgrund des Kalziumgehaltes ausgewählt werden und soll sich auf eine Portion pro Tag beschränken. Ergänzend empfiehlt sich die Einnahme von zwei Magermilchprodukten, sodass Ihr Kalziumbedarf ohne übermässige Fetteinnahme gedeckt ist.

Q

Welche Käsesorten sind bei einer Laktoseintoleranz zu empfehlen?

A

Bei Laktoseintoleranz kann Milchzucker nicht verdaut werden, weil das dafür benötigte Enzym (Laktase) fehlt, was zu Verdauungsbeschwerden führt (Magenschmerzen, Durchfall usw.). Gereifte Käsesorten enthalten nur wenig oder überhaupt keine Laktose (sie wird beim Abtropfen ausgeschieden und/oder während der Reifung abgebaut) und können auch bei Laktoseintoleranz ohne Bedenken gegessen werden (die meisten Leute können übrigens problemlos bis zu 250 ml Milch trinken).

Q

Was versteht man unter Pasteurisierung?

A

Die Pasteurisierung ist eine thermische Behandlung, um einen Teil der im Lebensmittel enthaltenen unerwünschten Mikroorganismen, die sich während der Lagerung vermehren könnten, abzutöten. Milch und andere Produkte werden dabei 5 – 20 Sekunden lang auf 72 °C und 85 °C erhitzt. Pasteurisierte Lebensmittel müssen im Kühlschrank aufbewahrt und schnell aufgebraucht werden.

Q

Was ist mit Rückverfolgbarkeit gemeint?

A

Zwischen der Kuh, von welcher die Milch stammt, und den von Ihnen verzehrten Käseprodukten liegen verschiedene Stationen: das Einsammeln, die Verarbeitung, der Transport, die Lagerung usw. Deshalb ist es wichtig, den Herstellungsverlauf und die Zusammensetzung dieser Produkte zurückverfolgen zu können.

Q

Welche Art von Lab verwendet Président für die Käseherstellung?

A

Président stellt seinen Weichkäse ausschliesslich mit tierischem Lab her.

Q

Können die Président-Produkte tiefgekühlt werden?

A

Weichkäse ist für die Tiefkühlung nicht geeignet.

Q

Enthalten die Président-Produkte Allergene?

A

Wo dies der Fall ist, wird es auf der Verpackung angegeben.

Q

Darf Président-Käse nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch genossen werden?

A

Président kann die Qualität ihrer Produkte nur bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum garantieren.

Q

Noch Fragen?

A

Unser Kundendienst beantwortet sie Ihnen gerne. Sie erreichen uns zu den Bürozeiten unter der Gratisnummer 0844 440 440 (nur bei Anrufen aus der Schweiz).